Freitag, Juli 29, 2005

Mittwoch, Juli 27, 2005

Yps kommt wieder!!!

Ich hatte schon vor einigen Monaten davon gehört, dass es wohl einen Relaunch des in meiner und wahrscheinlich auch eurer Kindheit sehr beliebten Magazins Yps geben wird. Ich wollte es zwar nicht glauben aber jetzt ist es soweit. Am 18 August wird es wieder eine Ausgabe inclusive eines Gimmicks geben. Schon früher waren neben den abgedruckten Comics die Gimmicks der Hauptgrund ein Heft zu kaufen. So abgefahrene Dinge wie Agentenpistolen, die um die Ecke schießen konnten oder Vorrichtungen mit denen man viereckige Eier erzeugen konnte waren einfach super lustig. Jetzt kann man gespannt sein, was wohl das erste Gimmick im 21. Jahrhundert sein wird.

Dienstag, Juli 26, 2005

Mein erster Wikipedia-Artikel

Endlich ist es soweit: "mein" erster Wikipedia-Artikel. Den Text habe ich größtenteils intern übernommen, die Leistung ist also mehr technischer Natur - und, dass ich es überhaupt gemacht habe. Ist ja gar nicht so schwer.

Sonntag, Juli 24, 2005

Menschen in Berlin 1

Am Wochenende habe ich einen Typen bei Obi gesehen, der mir bewusst gemacht hat, dass es mindestens zwei verschiedenen Sorten Hipster gibt. Der eine ist der herkömmliche Normalo, der sich mit Hilfe einiger Zugehörigkeitssymbole modischer oder sonstiger Art vom Mainstream abgrenzen will.

Er ist der Besungene in "King vom Prenzlauer Berg".

Der andere wirkt ein bisschen gaga, soziophob und hat bestimmt einige Probleme. Gleichzeitig hat er es geschafft, wichtige Teile seines Lebens unter Kontrolle zu bringen. Intrinsisch oder extern motiviert stattet er sich mit ästhetischen Zitaten der Hipster-Welt aus - in diesem Fall einen ironischen Schnauzbart, schwarze Hornbrille und einen Hipster-branded Pullover mit Gehrock - und wirkt dabei sogar fast authentisch.

Freitag, Juli 22, 2005

Eine andere Baustelle

Wer sich dafür interessiert, wo ich noch schreibend tätig bin, kann sich hier umschauen.

Mittwoch, Juli 20, 2005

Mal wieder fällig: Der hochgeklappte Kragen

Nachdem meine eigene Umfrage auf unserem Blog (bereits länger her) eine vermutete Korrelation zwischen diesem modischen Statement und der Persönlichkeit bestätigt hat, hier eine detailliertere Typologie aus dem rührigen Yale Herald.

Weitere Archetypen mit hochgeklapptem Kragen: Trenchcoat, Elvis.

Dienstag, Juli 19, 2005

Könnten Sie nicht versuchen, einem Atheisten wie mir das Jenseits genauer zu beschreiben?

Ob Sie Atheist sind, wird sich noch zeigen. Mir hat mal ein Urologe erzählt, auf dem Sterbebett werden alle katholisch. Diese Erfahrung habe ich auch selbst gemacht, denn ich war während des Zivildienstes in einer Pfarrei beschäftigt. Da wurde der Pfarrer von sogenannten Atheisten schreiend ins Krankenhaus geholt, wenn der Tumor im Endstadium war. Ich glaube, ob man Atheist ist, kann man erst auf den letzten Metern sagen.

Aus einem Interview mit Harald Schmidt in der Weltwoche.

Dienstag, Juli 05, 2005

German hitchhiker robbed and left blindfolded

A German hitchhiker who accepted a ride in Rotorua on his way to Hamilton was robbed of his backpack and left blindfolded, police said today.

The 27-year-old tourist was picked up by three men on the Rainbow and Fairy Springs Road about 9.20am yesterday, Detective John Hope said.

The tourist was driven about 20km north to the Mamaku plateau where he was forced out of the vehicle and his pack and belongings stolen from him.

"He was left blindfolded as the offenders left in the vehicle," he said in a statement. The hitchhiker was not injured.

The car, believed to have been in Rotorua before the incident, was described as a late model white Holden Commodore with a rear spoiler.

Der in diesem Artikel aus dem "New Zealand Herald" erwähnte Deutsche ist ein guter Freund von mir, der momentan in Neuseeland unterwegs ist. Er hatte echt Glück im Unglück, da es sich bei den Dieben um im ganzen land gesuchte Verbrecher handelt, die schon seit langem gesucht werden. Die Polizei steht immer noch mit ihm in Kontakt und falls die Diebe gefasst werden und es zu einer Verhandlung kommt muss er sogar dafür wieder nach Neuseeland reisen.

Da die Diebe ihm alles weggenommen haben (auch seine Kleidung, der größte Verlust ist aber sein Laptop mit gespeicherten Bildern von den letzten vier Monaten) hat er jetzt ersteinmal die Nase voll von Neuseeland und wird nach Australien fliegen.

Ist echt eine fiese Geschichte die wahrscheinlich keiner gern erleben will.