Samstag, Juli 10, 2004

Iran jetzt zweitgrößter Ölstaat

Nach dem der Iran nach Russland die zweitgrößten Erdgasreserven der Welt hält, ist man inzwischen auf dem Ölsektor, nach der Entdeckung neuer Lagerstätten, hinter Saudi-Arabien das Land mit dem zweitgrößten Ölvorräte der Welt.
Der Iran verfügt derzeit über sichere Rohölvorräte von 132 Milliarden Barrel. Bislang werden bei der Opec die gesicherten Vorräte Irans mit 99,08 Milliarden Barrel (ein Barrel sind knapp 159 Liter) angegeben. Saudi-Arabien hat 262,79 Milliarden Barrel und der Irak 115 Milliarden Barrel. [via Reuters]

Bei einer solchen Nachricht weiß man nicht ob man sich für das Land freuen sollte oder nicht!
Denn die einfache Art und Weise durch Öl und andere Rohstoffe Geld zu „verdienen“, führt dazu, dass wichtige wirtschaftspolitische und gesellschaftliche Reformern in diesen Ländern nicht forciert werden. Dies könnte mit ein Grund darstellen warum diese Länder wirtschaftlich und politisch in vielen Bereichen hinter her hinken - obwohl genug potenzial vorhanden ist.

Eine andere Nebenwirkung ist, dass man stärker ins Visier der amerikanischen Politik gerät. Das kann bei einigen Länder gut, siehe z.B. Kaspische Staaten in Zentral Asien oder aber auch wie im Irak schlecht, verlaufen.

Wer mehr zum Thema Öl und Geopolitik erfahren will, empfehle ich den von Pulitzerpreis gekröntem Buch von: Daniel Yergin – The Prize

Keine Kommentare: